Filter

Lüftung & Klima Heiztechnik

Immer angenehm warm

Die Wohlfühltemperatur von Pflanzen liegt im 20°C – Bereich, unter 5°C stellen sie das Wachstum rein. In unseren Breiten haben wir etwa 200 Vegetationstage, heißt Tage mit einer mittleren Temperatur von über 5°C. Kein schlechter Wert, aber immer noch mindestens 135 Tage, an denen es zu kalt für deine Pflanzen ist. Hier bieten sich Heizgeräte an, die die Pflanzen warmhalten. Zum Beispiel speziell entwickelte Gewächshausheizungen, oder Heizmatten, die das Zimmergewächshaus von unten erwärmen. Wir haben dir verschiedene Möglichkeiten zusammengestellt, wie du auch in den kalten Monaten für ein angenehm warmes Klima sorgen kannst. Um die Temperatur zuverlässig zu halten, eignet sich ein Thermostat sehr gut. Bei hydroponischen Systemen gibt es auch die Möglichkeit die Nährlösung mit Heizstäben zu erwärmen, um ein Vereisen der Rohre oder Algenbildung zu vermeiden.

18 Ergebnisse gefunden in Heiztechnik

Die richtige Temperatur das ganze Jahr über

Mit dem richtigen Heizgerät sorgst Du dafür, dass Deine Pflanzen das ganze Jahr über mit der richtigen Temperatur versorgt sind, die sie benötigen, um sich problemlos entwickeln zu können. In den mittleren Breiten, in welchen auch wir uns befinden, gibt es pro Jahr gerade mal 200 Vegetationstage. Als Vegetationstage werden die Tage bezeichnet, welche eine Tagesmitteltemperatur von mehr als 5° C aufweisen. Aus der Summe dieser Tage ergibt sich dann die Vegetationszeit, was in unserem Fall nicht gerade viel ist, wenn man effektiv züchten möchte. Pflanzen stellen bei einer Temperatur von unter 5° C ihr Wachstum ein. Das heißt, es findet keine Zellteilung mehr statt. Wenn Du also anstrebst, das ganze Jahr über zu züchten, wirst Du um ein Heizgerät nicht drum herumkommen.

Wann wird ein Heizgerät benötigt?

Vor allem im Bereich der Gemüsezüchtung ist ein Heizgerät äußerst vorteilhaft, da Du in der Lage bist, saisonales Gemüse über das ganze Jahr zu ziehen. Selbst im Winter ist es mit dem richtigen Heizgerät kein Problem Tomaten, Zucchini, Gurken und Co. anzupflanzen und zu ernten. Es spielt auch keine Rolle, ob Du über ein Alu- oder Foliengewächshaus verfügst und wo sich dieses befindet.

Bevor es allerdings ans Heizen geht, ist es wichtig, dass Du Dir vorher Gedanken darüber machst, welche Art von Heizkörper sich für Deine Ansprüche am besten eignet. Zur Auswahl stehen hier:

  • Elektroheizungen
  • Paraffinheizungen
  • Petroleumheizungen
  • Gasheizungen

Die verschiedenen Heizkörper haben alle ihre Vor- und Nachteile. Die einen lassen die Stromkosten in die Höhe schnallen die anderen die Gaskosten. Wichtig ist bei der Auswahl, dass Du Dir im Klaren darüber bist, was genau Du machen möchtest, um dann am besten abwägen zu können, welches Gerät Deinen Anforderungen entspricht.

In unserem Sortiment…

…findest Du beispielsweise eine Katalytheizung, welche durch Propangas betrieben wird. Dieses Modell hat unter anderem den Vorteil, dass es äußerst kompakt und stromunabhängig ist. Eine Katalytheizung hat einen äußerst hohen Wirkungsgrad von 99 % und sorgt somit für eine gleichmäßig verteilte Wärme im gesamten Raum. Größere Geräte verfügen über einen integrierten Ventilator, während die kleineren der Modelle meist ohne integrierten Ventilator kommen.

Die oben genannte Stromunabhängigkeit zahlt sich besonders in Gewächshäusern aus, da hier in den meisten Fällen keine Steckdosen zu finden sind. Katalytheizungen werden, wie bereits erwähnt, durch Propangas betrieben, wodurch sie, je nach Modell, selbst große Gewächshäuser von bis zu 30 Quadratmetern beheizen können. Die Temperatur der Heizgeräte lässt sich dynamisch verstellen, wobei das Gerät die Gaszufuhr automatisch abstellt, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist. Sobald die Temperatur abfällt, wird die Gaszufuhr automatisch wieder gestartet, um zu verhindern, dass der Raum auskühlt.